Mai 112015
 

Anlässlich der Frühjahrssitzung des Urologiebeirates kamen am Mittwoch, den 6. Mai 2015 Vertreter aus Industrie, Politik und dem Gesundheitswesen in der Parlamentarischen Gesellschaft zusammen und diskutierten aus berufspolitischer Sicht und aus Sicht der Krankenkassen über das Thema „Selektives Kontrahieren“.

Dabei wurde die Umsetzung von Selektivverträgen aus Sicht von Patienten und Ärzten hinterfragt und anhand des Beispiels der Schizophrenie-Versorgung in Niedersachsen wurde die Beteiligung der Industrie an einem Selektivvertrag aufgezeigt. Im Anschluss an die Vorträge ging die Diskussion in persönlichen Gespräch angeregt weiter.